3 Tipps für eine erfrischende Pause

Pause machen ist eins meiner absoluten Herzensthemen. Ich spüre selbst jeden Tag, welch einen Unterschied eine Pause im Alltag macht! Denn Pausen sind der Rahmen, in dem Du Deinen Energie-Speicher wieder auffüllen kannst. Hier baust Du Stress ab und sammelst Kraft für die Herausforderungen des Alltags.

Dabei ist es gar nicht so wichtig, was Du in Deiner Pause machst – solange Du dabei frische Energie tankst und Dein System regenerieren kann. Und doch kann es hilfreich sein, die eigene Pausen-Routine ab und zu auf den Prüfstand zu stellen und vielleicht auch mal etwas Neues auszuprobieren.

Dazu habe ich Dir heute 3 Ideen mitgebracht, wie Du Deine Pausen gestalten kannst – je nachdem, was Dir gerade gut tut und was Körper, Geist und Seele brauchen.

#1: Beweg Dich

Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und schenkt Deinem Körper neue Energie. Gerade wenn Du viel am Schreibtisch sitzt – dreh eine kurze Runde um den Block oder leg eine Sport-Einheit in die Mittagspause!

Auch Yoga ist natürlich immer eine Option. Es müssen auch nicht immer 90 Minuten sein: Schon wenige Minuten reichen, um neue Energie zu tanken.

Passend dazu habe ich Dir ein neues YouTube Video mitgebracht – eine 10-minütige yogische Pause. Du brauchst keine Hilfsmittel und kannst die Übungen überall im Sitzen durchführen, so dass Du die Pause ganz einfach in Deinen Alltag integrieren kannst.

Hier geht’s zur yogischen Pause!

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

#2: Schalte ab

Oft haben wir das Gefühl, auch in den Pausen noch etwas „tun zu müssen“ – statt einfach nur zu sein. Ja, manchmal ist es am besten, einfach gar nichts zu tun und nur zu sein! Vielleicht möchtest Du einfach fünf Minuten in der Hängematte entspannen oder aus dem Fenster schauen?

Wenn Dir das sehr schwer fällt, dann beobachte Deine Atmung. Du atmest sowieso und durch bewusste Atmung fokussierst Du Deinen Geist und schenkst dem Körper Ruhe.

#3: Mach den Kopf frei!

Wenn die Gedanken mal wieder wild kreisen, dann gönn Dir eine Pause, in der Du den Kopf frei bekommst. Was holt Dich raus aus Deinem Gedanken-Karussell?

Mir hilft doodeln (neudeutsch für kritzeln): Nimm Dir ein leeres Blatt Papier, einen Stift und drei Minuten Zeit. Was Du zeichnest, ist dabei egal – Dein Gehirn wird entlastet und Deine Kreativität angeregt. Nimm den Stift auch gerne mal in die andere Hand!

Außerdem hilft mir Klatschen: 2x in die Hände, dann 2x die Handkanten der kleinen Finger aneinander, 2x die Handkanten der Daumen/Zeigefinger und zum Schluss 2x die Handrücken aneinander. Das ganze wiederhole ich mehrmals und atme dabei tief in den Bauch hinein ein und aus. Dabei muss ich mich so konzentrieren, dass keine Zeit mehr für andere Gedanken ist.

Gönn Dir die Zeit für Dich

Egal was Du in Deinen Pausen machst, wichtig ist, dass Du sie machst! Pausen sind der Moment im Alltag, wo Du Deinen Energie-Speicher wieder auflädst – und das ist nicht nur ganz nett, sondern unbedingt nötig, um gelassen und voller Energie Deinen Alltag zu meistern!

Also: Gönn Dir diese paar Minuten im Alltag für Dich. Wie wirst Du heute Deine Pause(n) verbringen?

PS: Zum Thema Pause habe ich letztes Jahr einen ganz eigenen Online-Kurs erstellt: Mach mal Pause!

In diesem Kurs lernst Du, die Kraft der Pausen bewusst für Dich und Deinen Energie-Level zu nutzen. Du schaffst Dir im Alltag kleine Zeitoasen, in denen Du Deine Energie körperlich und mental stärkst, und gestaltest Dir eine yogisch inspirierte Pausen-Routine, die ganz auf Deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Komm auf die Warteliste!