Yoga zum Einschlafen

Wie gut schläfst Du abends ein? Drehst Du Dich lange von links nach rechts und schwirren Dir noch tausend Gedanken durch den Kopf? Einschlafprobleme begleiten viele von uns: Ein stressiger Alltag lässt sich abends nicht einfach auf Knopfdruck abschalten.

Eine sanfte Yoga-Einheit vor dem Einschlafen kann hier Abhilfe schaffen. Natürlich ist Yoga kein Allheilmittel und tiefergehende Schlafprobleme können medizinisch begründet sein. Jedoch kann Yoga Dir helfen, den Stress des Tages zu verarbeiten, das Gedankenkarussell zu stoppen und das Nervensystem zu beruhigen – so dass Du entspannt einschlafen kannst.

Drei Yoga-Haltungen zum Einschlafen

Die folgenden drei Haltungen eignen sich ganz besonders, um in die Entspannung zu kommen:

  • Eine passive Vorbeuge: Wirkt entspannend auf Schultern und Nacken und dehnt die gesamte Rückseite des Körpers. Egal ob im Sitzen oder im Stehen, die Vorbeuge lässt Dich relaxen.
  • Eine sanfte Rückbeuge (z.B. die Sphinx oder im Sitzen): Du weitest Deinen Schulter- und Brustbereich und stärkst die Wirbelsäule. Energetisch öffnest Du Dein Herz, verbindest Dich mit Dir selbst und baust Stress ab.
  • Shavasana: Die Totenstellung hilft Dir abzuschalten. Du fühlst in Deinen Körper hinein und lässt Dich von Deinem Atem langsam immer tiefer in die Entspannung tragen. Lässt sich hervorragend im Bett machen!

Auf meinem YouTube Kanal habe ich ganz neu eine 10-minütige Yoga-Einheit zum Einschlafen veröffentlicht. Wir lockern den Körper ganz sanft und helfen dem Kopf beim Abschalten. Probier es mal aus – gerne direkt im Bett!

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Tipps zum Einschlafen

Zum Abschluss habe ich Dir noch ein paar allgemeine Tipps zum besseren Einschlafen mitgebracht. Wie immer gilt: Es gibt kein allgemeines Rezept, sondern Du darfst herausfinden, was Dir persönlich guttut!

  • Keine Bildschirm-Zeit direkt vor dem Einschlafen – das gilt für den Fernseher genauso wie für den PC und das Handy. Gönn Dir vor dem Schlafen mindestens 30 Minuten Entspannung für Deine Augen.
  • Auch das Abendessen kann einen Unterschied machen: Iss nicht direkt vor dem Schlafengehen und gönn Dir abends leichte Kost, dann ist Dein Verdauungssystem nicht überlastet.
  • Eine Abend-Routine kann helfen: Z.B. noch ein kleiner Spaziergang, ein wenig Lesen oder eben eine entspannende Yoga-Einheit. Durch die Regelmäßigkeit programmierst Du Deinen Körper quasi auf Schlaf.
  • Wenn die Gedanken kreisen, leg Dir einen Zettel neben das Bett und schreib sie auf. So vergisst Du sie nicht und Dein Kopf kann beruhigt abschalten. Einfach, aber wirksam!
  • Bereite Deine Schlaf-Umgebung vor: Du darfst Dich so richtig wohlfühlen! Wenn möglich sorge dafür, dass es im Schlafzimmer ruhig, dunkel, gut gelüftet und nicht zu warm ist.