In der TCM ist die Lebenskraft Qi ein zentrales Konzept. Indem wir sie täglich z.B. durch Ernährung, Atmung, Bewegung und Schlaf stärken, kann das Qi frei durch unseren Körper fließen und Körper, Geist und Seele bleiben gesund.

Die Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat sich in China langsam über die letzten Jahrtausende entwickelt. Sie baut auf fünf Säulen auf: Akupunktur, Kräuterheilkunde, QiGong und TaiChi (Bewegungs- und Atemübungen), Massage und Ernährung. Seit gut 60 Jahren findet die TCM auch bei uns immer mehr Befürworter als Alternative zur Schulmedizin.

Die TCM verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Das bedeutet, Körper, Geist und Seele werden als eine Einheit gesehen, und es wird nie ein Körperteil in Isolation betrachtet. Sowohl der gesamte Körper als auch die äußeren Lebensumstände werden bei der Behandlung mit einbezogen.

Das Konzept von Lebensenergie ist in der TCM zentral wichtig und beeinflusst auch mein Energie-Management, daher möchte ich euch im Folgenden einen kleinen Einblick geben.

Die Lebenskraft in der TCM

In der TCM spielt Lebenskraft – Qi genannt – eine zentrale Rolle. Qi wird häufig mit Energie oder Kraft übersetzt, kann aber auch stofflich verwendet werden, z.B. als Atem oder Luft. Aus philosophischer Sicht ist Qi die Essenz des Seins: Alles besteht aus Qi. Wo sich das Qi verdichtet, bildet es Lebewesen und Dinge. Qi ist immer im Fluss, dadurch sind wir im Universum alle miteinander verbunden und dadurch wird auch Veränderung erklärt (z.B. die verschiedenen Jahreszeiten). Verflüchtigt sich das Qi, endet das greifbare Sein.

Die zwei Hauptquellen des Qi

Laut TCM gibt es zwei Quellen der Lebenskraft:

Vorgeburtliches Qi

Die Energie, die wir bei der Zeugung von unseren Eltern erhalten. Sie ist unveränderlich und lässt sich gut mit einem Akku vergleichen: Zu Beginn unseres Lebens voll aufgeladen, verbrauchen wir im Laufe unseres Lebens ganz natürlich Energie, wodurch sich der Akku langsam leert. Sobald sich das letzte bisschen verflüchtigt, sterben wir. Wir können die Menge dieser Ursprungs-Energie nicht beeinflussen, aber wir können sie schützen, so dass sie möglichst lange hält.

Nachgeburtliches Qi

Die Energie, die wir täglich aufnehmen, durch Ernährung, Atmung, Bewegung, Schlaf und Entspannung. Sie ist jeden Tag erneuerbar und direkt von uns beeinflussbar.

Wie alt wir werden, hängt laut TCM davon ab, wie frei unser Qi durch unseren Körper fließen kann. Während unseres normalen Tagesablaufs verbrauchen wir Energie. Dazu zapft der Körper zuerst das nachgeburtliche Qi an – also z.B. die Energie, die wir mit der Nahrung aufgenommen haben.

Wenn durch starken Stress oder mangelndes Energie-Haushalten allerdings nicht genug nachgeburtliches Qi vorhanden ist, greift unser Körper auf das vorgeburtliche Qi zurück. Das bemerken wir zu Beginn nicht unbedingt, aber irgendwann wird das Qi immer weniger und kann nicht mehr ungehindert fließen. Es kommt zu einer Störung: Wir werden z.B. immer erschöpfter, häufiger krank, verlieren das Interesse oder sind mutlos. Spätestens jetzt ist es wichtig, täglich das nachgeburtliche Qi zu erneuern und damit das verbleibende vorgeburtliche Qi zu schützen.

Tägliches aktives Energie-Management erhält die Lebenskraft

Indem wir unsere Energie täglich aktiv managen, halten wir einen hohen Energie-Level. Dann sind Körper, Geist und Seele frisch und voller Kraft. Das Qi kann frei durch den Körper fließen und seine zahlreichen Aufgaben ungehindert wahrnehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s